Mittwoch, 7. Februar 2018

Lockwood & Co. ~ Das grauenvolle Grab

R E Z E N S I O N

Jonathan Stroud (Katharina Orgaß & Gerald Jung) | 512 Seiten | 15,99 € (eBook) - 19,99 € (HC) | cbj

Band 5

WORUM GEHT'S?
_________________________________________________________________________________ 

In ihrem letzten Abenteuer begeben sich die Agenten von Lockwood & Co. auf eine lebensgefährliche Mission: Sie brechen in das mit Sprengfallen gesicherte Mausoleum ein, in dem die legendäre Agentin Marissa Fittes ruht. Doch tut sie das wirklich?
Und das ist nur eine der alles entscheidenden Fragen, deren Antwort die blutjungen Agenten ergründen müssen. Erst dann können sich Lockwood & Co. ihren Widersachern, seien sie lebendig oder aus dem Reich der Toten, in einer letzten gewaltigen Auseinandersetzung stellen. Damit ihnen dies gelingt, müssen sie sich auf die Hilfe einiger völlig unerwarteter und ungeheuer unheimlicher Verbündeter einlassen. 

EIGENE MEINUNG
_________________________________________________________________________________ 

Für mich ist es immer wieder traurig und schön zugleich, wenn eine Reihe, die mich über Jahre hinweg begleitet hat, endet. Deshalb ist auch diese Rezension zum letzten Band der Lockwood & Co.-Reihe mit einem lachenden und einem weinenden Auge geschrieben worden. Das letzte Buch einer Reihe hat es mit dem ersten immer am schwersten, denn es gibt Erwartungen, die erfüllt werden wollen. Hat mich das letzte Abenteuer von Lockwood, Lucy und George also begeistern können?

Es darf noch nicht vorbei sein.

Ich habe sehr auf den Abschluss der Reihe hingefiebert, aber als er dann unter dem Weihnachtsbaum lag, zögerte ich doch ziemlich. Das letzte Abenteuer einer sehr geliebten Reihe zu beginnen, kann Überwindung kosten, ist diese Buchreihe danach doch endgültig vorbei. Als ich mich dann endlich dazu durchringen konnte und die Neugier doch größer war als der Abschiedsschmerz, musste ich mich sehr zusammenreißen, die Geschichte nicht zu verschlingen, denn sie hat wieder mal großes Potenzial dazu! Alle Puzzleteile, die man die anderen Bücher über gesammelt hat, fallen an ihren Platz, die Charaktere erleben ihr Happy End oder eben auch nicht. Alles endet. Ich musste einfach wissen, wie es weitergeht, wodurch Lockwood & Co. ~ Das grauenvolle Grab zum Pageturner wurde.

 
Mein Herz wurde gebrochen, geflickt, wieder gebrochen, geflickt, ...

Mr Stroud hat noch in keinem Band so sehr mit meinen Gefühlen und Emotionen gespielt wie in diesem! Das war wirklich eines Abschlusses würdig! Ab etwa der Hälfte des Buches habe ich geweint, gekämpft, um Lieblingscharaktere gebangt, gehofft und fast nur noch den Atem angehalten! Ich habe dem Autor alles zugetraut und letztendlich hat er ein für mich großartiges Ende geschrieben, das all die Strapazen wert war und sehr gut zur Reihe gepasst hat.

Ein Humor wie kein zweiter.

Was ich an der ganzen Reihe geliebt habe, findet sich auch im letzten Band wieder: Der unschlagbare Humor von Jonathan Stroud! Ob es nun der trockene Humor von George oder die Schlagfertigkeit von Lockwood waren, es gab immer etwas zu lachen. Und der liebe Schädel hat natürlich auch seinen Teil dazu beigetragen. Einfach großartig komisch, spannend und mitreißend.

KURZ GESAGT

Ich habe diese Reihe nur ungern beendet, aber dafür war der letzte Band wirklich ein würdiger Abschluss. Alle Puzzleteile fallen an ihren Platz, der Leser geht mit einem Lächeln aus der Geschichte hinaus und wird sich noch lange nach den Charakteren sehnen, den Humor nicht vergessen und bei jedem Degen, der ihm vor die Nase kommt, an Lockwood & Co. denken. Eine absolut großartige Reihe, die ich jedem empfehlen kann, der Abenteuer, Sarkasmus und Geister mag.

Kommentare:

  1. Hallo Ellen,
    danke für die tolle Rezension. Ich habe die Reihe auch geliebt und finde es ebenso schade, dass sie "schon" vorbei ist. Ich denke aber auch, dass sich einige Dinge in den Büchern auch inzwischen wiederholt haben und ein Abschluss auch nötig war, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass sie sich irgendwann totliest, wenn du verstehst, was ich meine. Wenn's am besten wird soll man ja aufhören und ich bin dafür jetzt schon gespannt, was sich Jonathan Stroud als nächstes für seine Leserinnen und Leser ausdenken wird. Ich habe das Buch auch rezensiert und fand es wundervoll. Stroud's Schreibstil ist genau so, wie ich ihn mir für gute Jugendbücher wünsche.

    Viele Grüße
    Jay (von Bücher wie Sterne)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jay! :)
      Ich danke dir für das Kompliment. Da kann ich dir nur zustimmen. Ich bin mir zwar sicher, dass Jonathan Stroud uns noch mit einigen gruseligen und spannenden Fällen hätte begeistern können, aber man sollte wirklich - wie du sagst - aufhören, wenn es am schönsten ist. Und ich bin ebenso gespannt, was er uns noch alles Tolles schreibt. Bis dahin lese ich seine Reihe Bartimäus, die ich zu meiner Schande bisher gar nicht auf dem Schirm hatte.

      Liebste Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Schädel!! <3
    Das wollte ich nur nochmal gesagt haben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa! :D Er ist einfach der Beste. ♥

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://angstvorclownsblog.blogspot.de/p/impressum.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.