Freitag, 14. Juli 2017

SuB abbauen und trotzdem Bücher kaufen?


Hallöchen liebe Bücherhorter!

Jeder von uns kennt ihn und jeder von uns hat ihn: den Stapel ungelesener Bücher (kurz: SuB). Die Größe varriiert natürlich von Leser zu Leser, ich schaue allerdings zu einem ziemlich hohen Stapel unglesener Bücher auf. Man könnte diesen Stapel, der mittlerweile knapp 200 Bücher umfasst, schon fast einen Berg ungelesener Bücher (kurz: BuB) nennen. Ich weiß also, dass viele Bücher bei mir Zuhause darauf warten, gelesen zu werden, aber dennoch kann ich nicht aufhören, neue Bücher zu kaufen.
 

Warum kann ich nicht aufhören, neue Bücher zu kaufen? 


Ich bin ehrlich: Würde ich weniger im Internet unterwegs sein, weniger in Neuerscheinungen stöbern und auch weniger Bücherblogs lesen, würde ich wohl auch weniger Bücher kaufen. Viele liebe Menschen bzw. Blogger teilen - zum Glück! - ihre Liebe zu Büchern täglich auf ihren Blogs oder ihren Social Media-Kanälen. Das fängt bei Neuerscheinungsposts an, geht dann weiter mit Unpackings und endet irgendwann mit einer Rezension. Irgendwo in diesen drei Schritten hat man mich auf jeden Fall dazu gebracht, mir ein Buch genauer anzuschauen und ja, oft bin ich so angefixt, dass ich das Buch haben möchte. Dass mein innerer Wille, keine Bücher zu kaufen, einfach nicht stark genug ist, kommt dann noch erschwerend hinzu.

Muss ich dann nun mit einem viel zu hohen, mir über den Kopf wachsenden SuB leben?


Wenn ich das wollen würde: Warum denn nicht? Eine große Auswahl an Lesestoff zu haben ist doch großartig! Allerdings habe ich vor allem bei meinem Umzug in die neue Wohnung gemerkt, dass ein kleiner SuB auch etwas haben kann. Die ersten Tage in der neuen Wohnung konnte ich nämlich nur wenige Bücher mitnehmen und dementsprechend hatte ich auch nur einen kleinen SuB, von dem ich mir jedes Buch ohne Liste merken konnte! Ich konnte diese Menge an Büchern sogar übereinanderstapeln, ohne dass der Stapel gefährlich schwankte oder er gar umgekippt ist. Daher habe ich mir natürlich mal wieder als Ziel gesetzt, meinen SuB abzubauen, allerdings habe ich auch schon zu Genüge bemerkt, dass ein sogenanntes Buchkaufverbot bei mir meist in einem Kaufrausch endet, der das ganze vorangegangene Buchkaufverbot sinnlos macht. Daher muss dieser SuB-Abbau doch auch anders gehen, oder?

Es muss!, habe ich mir gedacht und daher einige Tipps, an die ich mich ab sofort auch halten möchte, für uns alle zusammengefasst.



BUCHKAUF ALS BELOHNUNG

 
Ich weiß nicht, ob ich mit diesem Verhalten auf weiter Flur alleine dastehe, aber ich kaufe Bücher manchmal tatsächlich aus Langeweile. Ich denke mir dann natürlich nicht Oh, mir ist langweilig, kaufe ich doch mal ein Buch. Nein, ich denke mir Oh, mir ist langweilig, schaue ich doch mal, was es so an Büchern zu entdecken gibt und dann nimmt das Übel seinen Lauf. Ich surfe also auf Thalia, beim großen A, Hugendubel oder sei es auch nur auf Lovelybooks und klicke Bücher durch und die 'Kunden, die dieses Buch kauften, kaufen auch'-Bücher oder 'Das könnte Sie auch noch interessieren'-Empfehlungen. Die Zeit verstreicht wie im Flug und immer mehr interessante Bücher fluten mein Handy oder den PC-Bildschirm. Und dann kommt der Gedanke: Ich könnte mir dieses Buch ja auch bestellen. Und dann ist es passiert.

Um diesen Sachen aus dem Weg zu gehen, könnte ich ja einfach aufhören nach Büchern zu stöbern, aber mal ehrlich: Wer stöbert nicht gerne nach Büchern?! Daher habe ich mir vorgenommen, Bücher nicht mehr spontan aus Langeweile zu kaufen, sondern als Belohnung. Die Bücher laufen einem ja - meist - nicht weg und daher sage ich mir: Wenn ich diese Woche diese unliebsame Aufgabe erledigt habe, kaufe ich mir zur Belohnung am Freitag dieses Buch. Und wirklich nur dieses eine. Womit wir schon beim nächsten Punkt wären.
 
 

EIN BUCH TUT ES AUCH

 
Das nächste Phänomen, das ich bei mir sehr häufig beobachte, ist, dass ich mir gerne ein bestimmtes Buch kaufen möchte und deshalb in die Buchhandlung gehe und plötzlich statt mit einem Buch mit drei Büchern wieder herauskomme. Dabei wollte ich mir doch nur ein Buch kaufen! Ein ganz bestimmtes sogar! Wie kann man da mit zwei weiteren herauskommen? Und warum liegen die dann trotzdem über Monate unbeachtet auf dem SuB? Ganz einfach: Weil ich mal wieder gierig war. Das muss man doch auch abstellen können und daher geht es ab sofort in die Buchhandlung und es wird wirklich nur das Buch mitgenommen, das geplant war. Der Pluspunkt dieser Sache: Ich gehe öfter Bücher kaufen, weil ich sie alle einzeln kaufe, kaufe aber nicht mehr in Massen.
 

BRAUCHE ICH DAS WIRKLICH?

 
Ich weiß, diese Frage erübrigt sich bei Büchern eigentlich, denn natürlich braucht man sie! Aber es geht nun speziell um diese Bücher, die einem oft als Schnäppchen über den Weg laufen. Sei es nun bei Twitter, auf Instagram oder sogar auf Buchblogs, die eine eigene Buchverkaufseite haben. Sie sind einfach überall! Und viele dieser Bücher sind einfach in traumhaften Zustand und dazu noch wirklich ein klasse Schnäppchen. In diesen Situationen heißt es dann: Tief durchatmen und sich fragen, ob man diese Bücher wirklich haben will oder ob man sie nur haben möchte, weil sie ja so billig sind, ganz nach dem Motto: Das habe ich vor Ewigkeiten mal gesehen und bei dem Preis kann man es ja mal mitnehmen. Und genau diese Bücher sind es dann, die auf dem SuB einstauben. Bei diesen Schnäppchen-Büchern sollte also wirklich nur die gekauft werden, die man wirklich haben will.
 
 

DIE WUNSCHLISTE IST DIE HALBE MIETE

 
Kommen wir noch einmal zurück zum Bücherstöbern, das man natürlich nicht abstellen kann und will. Anstatt die tollen neuen Bücher, die man beim Suchen entdeckt, sofort in den Warenkorb zu packen, kann man sie erstmal auf der - eigentlich schon viel zu langen - Wunschliste vermerken. Dort werden die Bücher nicht vergessen und sobald man einen Grund hat, sich ein Buch zu kaufen (z. B. als Belohnung) sucht man sich eines der Schätze aus. Sobald die Bücher auf der Wunschliste sind, sind sie doch schon halb gekauft.

ZWEI LESEN, EINS KAUFEN

 
Diese Methode erfordert ein wenig Disziplin, aber noch lange nicht so viel Disziplin wie ein Buchkaufverbot. Eigentlich ist es ganz einfach: Man liest zwei Bücher und kauft sich dafür ein neues. Es klingt einfacher als es ist, aber der Vorteil gegenüber einem Buchkaufverbot ist: Man entscheidet selbst, wie lange es dauert. Willst du ganz dringend ein neues Buch haben? Dann lies eben zwei dünne Bücher. Aber: Du hast für dieses eine Buch zwei gelesen! Um mit dieser Methode den SuB abzubauen, braucht man natürlich einiges an Zeit, weil es eben wie zwei Schritte vor und einer zurück ist, aber es gibt eben einen Fortschritt und das ist doch das Wichtigste.
 

DER WARENKORBSCHOCK


Eine der härtesten Methoden, die einem auch ein wenig das Herz bluten lässt, ist der Warenkorbschock. Diese Methode beinhaltet, dass man, wenn man wieder extrem Lust bekommt, Bücher zu kaufen - am besten in Massen stand in Maßen -, einfach mal alles, was einen interessiert in den Warenkorb packt. Wirklich alles, ohne Bedenken. Wenn sich dann das Gefühl einstellt, dass es nun reicht und man gerne zur Kasse übergehen würde, stellt man sich dem Warenkorbschock. Wie viel Geld würde dieser Einkauf nun kosten? Ein Monatsgehalt oder auch zwei? Dann beginnt das Reduzieren, am besten auf ein Buch oder auch zwei. Aber die restlichen müssen rausfliegen und ich spreche aus Erfahrung, dass man, wenn man den großen Betrag am Anfang gesehen hat, mit einem Mal ziemlich geizig geworden ist, und nun sehr gerne reduziert. Umso mehr freut man sich über die zwei übriggebliebenen. Noch besser ist natürlich, wenn man sofort auf das kleine x oben rechts klickt und sich vom PC entfernt. Aber das ist die Fortgeschrittenen-Variante.

Und nun seid ihr gefragt: Was sind denn eure Methoden, um den SuB abzubauen, ohne dafür ein Buchkaufverbot einhalten zu müssen?

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung (https://angstvorclownsblog.blogspot.de/p/impressum.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.